$( document ).ready(function() { console.log( "ready!" ); });
List
Statue des belgischen Königs Leopold II. in Brüssel, die nach einer „Black Lives Matter“-Demonstration im Juni besprüht wurde. (imago images/Le Pictorium/Nicolas Landemard)

Auch im postkolonialen Zeitalter macht sich die Geschichte des Kolonialismus in Form von Unterdrückung und Rassismus bemerkbar. Wie kann eine Annäherung an diese Geschichte erfolgreich sein? Darüber diskutierte ein digitales Podium.

Im postkolonialen Zeitalter der Globalisierung erleben wir eine Ära von immer engeren politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interdependenzen. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Ländern in Afrika und Asien sowie die Gestaltung dieser Beziehungen erfordert, dass wir miteinander über unsere Vergangenheit sprechen und überprüfen, inwieweit es sich tatsächlich um eine gemeinsame Geschichte handelt.

Dabei müssen wir festhalten, dass es keine objektive oder neutrale Haltung zum Rassismus und zum Kolonialismus geben kann. Erinnern und Aufarbeiten kann nur gelingen, wenn die Forderung nach einer Debatte auf Augenhöhe kein leeres Versprechen bleibt.

Mit einer Podiumsdiskussion kam die internationale Konferenz „Colonialism as Shared History“ zu ihrem Abschuss. Bei der Konferenz über Kolonialismus als gemeinsame Geschichte diskutierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Forschung, Kultur und Zivilgesellschaft sowohl aus Deutschland als auch aus den ehemaligen Kolonien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  Posts

1 2 3 5
October 14th, 2020

Was sind die nächsten Schritte?

Auch im postkolonialen Zeitalter macht sich die Geschichte des Kolonialismus in Form von Unterdrückung und Rassismus bemerkbar. Wie kann eine […]

May 13th, 2020

„DAS EIGENE BEWUSSTSEIN IST DER EIGENTLICHE RICHTER“

Gemeinsam mit den Herkunftsgesellschaften erforschen zurzeit mehrere ethnologische Museen in Deutschland ihre kolonialzeitlichen Sammlungen. Im Interview mit „Latitude“ erzählt Germanist […]

May 8th, 2020

Der Pfosten aus Westafrika

April 11th, 2020

Journée porte ouverte sur la recherche sur la provenance en Allemagne

https://youtu.be/9SFguPGzNKc Kooperative Provenienzforschung zu einer kolonialen Sammlung aus Kamerun im Museum Fünf Kontinente
February 14th, 2020

Ce patrimoine africain à restituer par l’Europe – Questions pour un chercheur – Pr Bénédicte Savoy

https://youtu.be/PBES4uUDcAM
February 8th, 2020

Museum Fünf Kontinente Geraubtes Kulturerbe

Es ist ein großes Thema für Museen. Beutekunst aus der Kolonialzeit soll den Herkunftsländern zurückgegeben werden. Bloß ist die Rückgabe […]

February 8th, 2020

Europas koloniales Erbe in Afrika: Unabhängigkeit ist eine Frage der Zusammenarbeit

Wie sollte Europa mit seiner kolonialen Vergangenheit in Afrika umgehen? Eine deutsch-afrikanische Expertenrunde fordert einen differenzierten, ganzheitlichen Diskurs – und Entschlossenheit. Veranstaltungsbericht […]

February 7th, 2020

Europas koloniales Erbe in Afrika

Deutsche Kolonien sind Teil unserer Geschichte – wie gehen wir damit um? Antworten auf unbequeme Fragen sucht eine Expertenrunde am […]

February 1st, 2020

Europas koloniales Erbe in Afrika

Europas Kolonialismus hat den afrikanischen Kontinent geprägt und tut das bis heute. Höchste Zeit, dass Europa sich dekolonisiert, sagen Experten. […]

January 30th, 2020

Provenienzforschung in München

Das Museum “Fünf Kontinente” in München hat eine umfangreiche Sammlung mit Gegenständen aus verschiedenen Ländern und Regionen Afrikas. Doch bei […]