$( document ).ready(function() { console.log( "ready!" ); });
List

Am 12.08.2019 fand in den Räu­men des CAR­MAH (Cen­tre for An­thro­po­lo­gi­cal Re­se­arch on Mu­se­ums and He­ri­ta­ge) in Ber­lin die Auf­takt­ver­an­stal­tung für das neue wis­sen­schaft­li­che Kol­lo­qui­um zu Pro­ve­ni­enz­for­schung des Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te statt. 

Nach ei­ner Be­grü­ßung durch den wis­sen­schaft­li­chen Vor­stand des Zen­trums, Gil­bert Lup­fer, und ei­ner kur­zen in­halt­li­chen Ein­füh­rung durch die Lei­te­rin des Fach­be­reichs „Kul­tur- und Samm­lungs­gut aus ko­lo­nia­len Kon­tex­ten“, La­ris­sa Förs­ter, sprach Al­bert Gouaf­fo von der Uni­ver­si­tät Dschang über „Pro­ve­ni­enz­for­schung in ko­lo­nia­len Kon­tex­ten – quo va­dis? Er­fah­run­gen mit Kul­tur­gü­tern aus Ka­me­run in Deutsch­land (1884-1919)“. Gouaf­fo ist ei­nes von neun Mit­glie­dern des För­der­bei­rats „Ko­lo­nia­le Kon­tex­te“, der ge­gen­über dem Vor­stand des Zen­trums Be­wil­li­gungs­emp­feh­lun­gen zu be­an­trag­ten For­schungs­pro­jek­ten ab­gibt.

Im An­schluss rea­gier­ten die wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Fach­be­reichs in kur­zen State­ments auf ein­zel­ne As­pek­te der von Gouaf­fo ge­mach­ten Aus­füh­run­gen und stell­ten da­bei gleich­zei­tig die in­halt­li­chen Pla­nun­gen des neu­en Fach­be­reichs wie auch die in­ter­ne Auf­ga­ben­ver­tei­lung und Schwer­punkt­set­zung vor. Die Ver­an­stal­tung en­de­te mit ei­ner of­fe­nen Dis­kus­si­on und Fra­gen aus dem Pu­bli­kum. 

Das Kol­lo­qui­um soll zu­künf­tig re­gel­mä­ßig statt­fin­den und wich­ti­ge ak­tu­el­le Ar­bei­ten aus al­len am Zen­trum an­ge­sie­del­ten For­schungs­be­rei­chen vor­stel­len und da­mit um­fas­sen­de, auch ver­glei­chen­de Ein­bli­cke in An­sät­ze und Er­geb­nis­se von Pro­ve­ni­enz­for­schung ge­ben. Am 9. Sep­tem­ber 2019 wird die Tü­bin­ger Dok­to­ran­din An­na Va­les­ka Stru­gal­la zum The­ma „‚in ge­mein­sa­mer Ak­ti­on Schlim­me­res ver­hü­ten’. Der Um­gang mit Re­sti­tu­ti­ons­for­de­run­gen in bun­des­deut­schen eth­no­lo­gi­schen Mu­se­en der 1970er Jah­re“ vor­tra­gen.

One Response to “Deutsches Zentrum Kulturgutverluste startet wissenschaftliches Kolloquium zu Provenienzforschung”

  1. christiane gouaffo

    intéressant

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *