$( document ).ready(function() { console.log( "ready!" ); });
List
Afrikanische Masken im Völkerkundemuseum der Franziskaner, Werl. (picture alliance / dpa / Uta Poss)

Die ethnologischen Museen hierzulande sind voll von afrikanischen Masken oder Figuren aus Papua-Neuguinea. Wir betrachten sie als Kunstobjekte. Doch eigentlich sind sie Kultobjekte und gehören nach Hause, sagt der Kameruner Kolonialforscher Albert Gouaffo.

Wenn eine Maske aus einem afrikanischen Land nach Deutschland gebracht wird, um sie dort in einem Museum zu zeigen, hinterlässt das in Heimatland der Maske ein spirituelles Loch. Das ist die Perspektive von Albert Gouaffo, Professor für germanistische Literatur- und Kulturwissenschaft sowie interkulturelle Kommunikation an der Universität de Dschang, Westkamerun. Seine Forschungsschwerpunkte sind Kolonialgeschichte, Postkolonialismus und Gedächtnisstudien.

Gouaffo betrachtet die Ausstellungsstücke der ethnologischen Museen nicht als Kunstobjekte, sondern als Kultobjekte oder ehemalige Gegenstände des alltäglichen Lebens. „Im Museum sind sie tot“, sagt er.

Der Betrachter in Deutschland sehe nur eine Maske – doch hinter dieser stecke eine „große symbolische Kraft“. Es sei Zeit, dass die Objekte zurückgebracht würden, damit ihre Geschichte neu geschrieben werden könne.

Kein radikales Umdenken

In der Diskussion um die Rückgabe von Kulturgütern kritisiert Gouaffo die europäischen Museen deutlich. Zumeist gehe es diesen darum, den Kontext des Erwerbs eines Objekts zu rekonstruieren und so die Bestände zu legitimieren. „Es geht nicht – so ist mein Empfinden mittlerweile – um ein radikales Umdenken“, sagt der Wissenschaftler.

Die Kolonialgeschichte mitsamt der Verbringung von Objekten nach Europa ist Gouaffos Ansicht zufolge noch nicht aufgearbeitet worden. Die Museen für Völkerkunde in Europa seien ehemals als „Instrumente der Machtausübung“ gegründet worden, sagt er. Sie hätten die Überlegenheit der eigenen Kultur in Abgrenzung zu fremden, „primitiven“ Kulturen zeigen sollen.

„Das müssen wir erst mal in Erinnerung rufen. Jetzt heißt es, diese Institutionen zu dekolonisieren. Aber eine bloße Namensänderung ist für mich nur Kosmetik.“ Es müsse eine grundlegende Diskussion geben, fordert Gouaffo.

(ahe)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

  Posts

1 2 3 4
February 14th, 2020

Ce patrimoine africain à restituer par l’Europe – Questions pour un chercheur – Pr Bénédicte Savoy

https://youtu.be/PBES4uUDcAM
February 8th, 2020

Museum Fünf Kontinente Geraubtes Kulturerbe

Es ist ein großes Thema für Museen. Beutekunst aus der Kolonialzeit soll den Herkunftsländern zurückgegeben werden. Bloß ist die Rückgabe […]

February 8th, 2020

Europas koloniales Erbe in Afrika: Unabhängigkeit ist eine Frage der Zusammenarbeit

Wie sollte Europa mit seiner kolonialen Vergangenheit in Afrika umgehen? Eine deutsch-afrikanische Expertenrunde fordert einen differenzierten, ganzheitlichen Diskurs – und Entschlossenheit. Veranstaltungsbericht […]

February 7th, 2020

Europas koloniales Erbe in Afrika

Deutsche Kolonien sind Teil unserer Geschichte – wie gehen wir damit um? Antworten auf unbequeme Fragen sucht eine Expertenrunde am […]

February 1st, 2020

Europas koloniales Erbe in Afrika

Europas Kolonialismus hat den afrikanischen Kontinent geprägt und tut das bis heute. Höchste Zeit, dass Europa sich dekolonisiert, sagen Experten. […]

January 30th, 2020

Provenienzforschung in München

Das Museum “Fünf Kontinente” in München hat eine umfangreiche Sammlung mit Gegenständen aus verschiedenen Ländern und Regionen Afrikas. Doch bei […]

January 22nd, 2020

Jede geraubte Maske hinterlässt ein spirituelles Loch

Die ethnologischen Museen hierzulande sind voll von afrikanischen Masken oder Figuren aus Papua-Neuguinea. Wir betrachten sie als Kunstobjekte. Doch eigentlich […]

December 27th, 2019

UNIVERSITÉ DE DSCHANG – Conférence sur la restitution du patrimoine culturel (Pr Bénédicte SAVOY)

December 27th, 2019

PROVENANCE INVERSEE – Propos d’ouverture de l’atelier (Pr. Albert GOUAFFO/ Pr. Bénédicte SAVOY)

https://www.youtube.com/watch?v=MA82u44cW6Y
December 22nd, 2019

Reportage de Madame Silke Lahmann-Lammert

Un reportage de Madame Silke Lahmann-Lammert, journaliste et historienne de l’art pour le compte de la Nordeutscher Rundfunk, une Radio [...]